Der Aktion Vorwärts e.V. ist ein Verein zur Unterstützung von humanitären Entwicklungsprojekten in Tansania. Unser Fokus liegt bei der Bildungsarbeit mit hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen, sowie dem Ausbau von Hilfeleistungen und Ansprechstellen für Menschen aus der lokalen Gemeinde.

Die Mitglieder des Vereins sind seit 2011 in Tansania aktiv und leisten seitdem gemeinsam effektive Unterstützung und Aufklärungsarbeit sowohl vor Ort in Tansania als auch von Deutschland aus. Seit 2015 setzen wir nun unsere gemeinsame Arbeit ganz offiziell als eingetragener Verein fort und können so unsere Prozesse mehr und mehr optimieren.
In unserer Arbeit setzen wir vor allem auf Transparenz, was bedeutet, dass unsere Förderer regelmäßig Beríchte über den Fortschritt unserer Projekte erhalten, als auch über die konkrete Verwendung der Fördergelder. Wir wollen nicht, dass Fördergelder in einem riesigen Verwaltungswirrwarr verloren gehen, sondern setzen die Gelder von Ihnen als Förderer ganz gezielt ein.

Bei der Förderung von Projekten liegt es uns besonders am Herzen den Gedanken von “Hilfe zur Selbsthilfe” effektiv in die Tat umzusetzen, was für uns bedeutet ausschließlich lokale Arbeiter anzustellen und fortzubilden. Dazu stehen wir prinzipiell als beratende Kraft zur Seite und achten dabei allerdings darauf so wenig wie möglich in die konkreten Arbeitsprozesse der Organisationen einzugreifen. Denn nur so können eigene Methoden der Organisationen entwickelt und umgesetzt werden – und dennoch muss niemand ohne Rückhalt agieren.

Auch in Deutschland betreiben wir Bildungs- und Aufklärungsarbeit und halten Vorträge, beispielsweise in Schulen oder auf städtischen Events, oder engagieren uns auf afrikaspezifischen Veranstaltungen. Es liegt uns am Herzen, das Bild eines uneigenständigen und unkreativen Afrikas zu verändern. Wir berichten daher gerne von den vielen positiven Entwicklungen, die wir verfolgen konnten. Dennoch verlieren wir die Probleme, mit denen tansanische Menschen und Familien zu kämpfen haben, nicht aus den Augen.

Haben Sie Fragen zu unseren Aktionen und Projekten? Gerne können Sie uns kontaktieren und wir melden uns schnellstmöglich zurück!

 

Das Good Hope Projekt Kontakt Satzung ansehen

Unsere Vorstandsschaft

Katharina Mergenthaler

Lehrerin, Jahrgang 89, Passau

Im September 2012 flog ich nach Tansania um dort ein Jahr zu verbringen. Nach einiger Zeit kam ich durch einen Zufall zu Good Hope, wo ich v.a. als Lehrerin arbeitete. Ich habe mich ziemlich schnell in Tansania und die Menschen dort verliebt. Meine Arbeit als Lehrerin hat mich sehr bereichert. Es ist schön zu sehen, wie wissbegierig viele Kinder sind und welche Fortschritte sie machen. Ich engagiere mich auch nach meiner Rückkehr nach Deutschland noch für Good Hope und fliege u.a. auch regelmäßig zurück. Auch meine Zulassungsarbeit für das Staatsexamen habe ich über das tansanische Schulsystem und Good Hope geschrieben.

 

 

 

 

 

 

janinepic

Janine Häbel

Ethnologin, Jahrgang 88, München

Meine Liebe zu Tansania entdeckte ich 2011, als ich für die Uni ein dreimonatiges Praktikum bei einer Frauenorganisation in Moshi absolviert habe. Hier konnte ich vier der Mitglieder dabei unterstützen ein neues, eigenes Projekt auf die Beine zu stellen, welches auch jetzt die erste unserer unterstützten Organisationen ist: Good Hope. Seitdem fliege ich jährlich nach Tansania, knüpfe Kontakte, begleite Projekte und führe kleinere und größere Forschungsprojekte für Studium und Promotion durch. Vor allem die Frauen- und Familienforschung liegt mir sehr am Herzen!

 

Tanja Löcker

Sozialpädagogin, Jahrgang 92, Landshut

Meinen Traum nach Ostafrika zu gehen erfüllte ich mir das erste Mal während meines Studiums 2012. Ich lebte für ein halbes Jahr in Moshi und arbeitete in dieser Zeit in einem Heim für Straßenkinder namens Msamaria. Durch meine Freundin und Reisepartnerin Susanne Lehnart kam auch ich mit Good Hope in Kontakt. Familienfeste der Mitarbeiter von Good Hope und Fußballspiele zwischen den Kids von Msamaria und Good Hope ließen schnell Freundschaften entstehen. Diese Freundschaften führten zu einem weiteren langen Besuch und werden mich auch noch in Zukunft mit der wundervollen Familie von Good Hope verbinden.

 

 

 

tanjapic-300x216